Foto 4-1

Ach, ist er nicht schön, der Münchner Olympiaturm? Nicht-Münchner oder Nicht-Bayern können vielleicht nicht ganz nachvollziehen, was man an dem Turm im Münchner Olympiapark findet, aber das ist eben so eine Gefühlssache: Für mich gehört er zur Münchner Silhouette wie die Freiheitsstatue zu New York. Und deshalb wollte ich schon lange mal wieder rauf auf den Olympiaturm, und mir “meine” Weltstadt von oben angucken. Meine Minis waren natürlich auch dabei. In sieben Sekunden gleitet man im Aufzug im Inneren des Turmes nach oben auf über 200 Meter Höhe (291 Meter hoch ist der Turm ganz genau). Und wird mit einem grandiosen Rundumblick über München, das Umland, und bei gutem Wetter bis nach Salzburg belohnt! Kleiner Tipp: Stift mitnehmen, und ins “Gipfelbuch” eintragen, das ist eine Wand oben am Aussichtsturm (siehe Foto). Die Minis waren begeistert und ich auch. Weitere Infos zu Preisen und Öffnungszeiten gibt es hier.

Foto 1

Foto 2   Foto 4

Übrigens: An schönen Tagen lässt es sich im Olympiapark vor allem mit Minis gut noch ein Weilchen aushalten: Direkt gegenüber vom Eingang zum Turm ist der See mit vielen Enten und Schwänen, die sich über Brotkrumen freuen. Und man selbst kann sich am Münchner “Walk of Fame” erfreuen: Stars, die mal in der Olympiahalle- oder im stadion aufgetreten sind, haben dort Handabdrücke und Unterschrift hinterlassen.

Viel Spaß! Eure Jules

Foto 2-2   Foto 5