Quiche_rezept

Quiche_rezept

Immer Brot, Käse, Wurst: Oft wünsche ich mir mehr Abwechslung beim Abendbrot. Eine Freundin hat mich neulich auf die Idee gebracht, Quiche zum Abendessen zu machen. Naja, am Wochenende halt, oder? Meinte ich noch recht skeptisch. So aufwändig stellte ich mir das vor. Nö, das ist bei uns Abendbrot, geht ratzfatz, sagte sie. Und sie hat recht: Den Mürbteig knete ich mal schnell zusammen, wann immer ich Zeit habe: Wenn sich Vormittags eine Lücke auftut, während die Kidner Hausaufgaben machen, oder eben schnell Abends. Und die Füllung der Quiche geht noch schneller. Ich selbst habe bisher nur den Klassiker schlechthin gemacht: Die Quiche Lorraine. Meine Freundin verarbeitet mittlerweile auch, was der Kühlschrank eben so hergibt: Spinat und Schinken, Blumenkohl, Brokkoli, Lachs. Und wie sieht es mit der Kindertauglichkeit aus? Während die Kinder meiner Frendin Quiche rauf und runter lieben, waren meine noch etwas skeptisch. Zum Sattwerden gab es also noch ein Butterbrot dazu. Ist aber okay für mich, weil das ja trotzdem unaufwändig bleibt. Und weil zumindest ich und mein Mann mal Abwechslung haben. Auch nicht ganz verkehrt in einem kulinarischen Leben, das sich normalerweise zwischen Salamibrot und Nudeln mit Tomatensoße bewegt.

So, Ihr Lieben, und hier kommt das Rezept:

Die Zutaten für den Mürbteig:

250 g Mehl

175 g weiche Butter in Stückchen

1 Ei

1 Prise Salz

etwas Wasser

So wird der Mürbteig zubereitet:

Mehl und Salz in eine große Schüssel oder auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, und die Butter darauf verteilen. Dann die Butter mit den Fingerspitzen so einkneten, dass Flöckchen entstehen. Eine Mulde bilden und das Ei sowie zwei Esslöffel Waser hineingeben. Jetzt alles mit kalten Händen zu einem Teig verkneten. Teig zu einer Kugel formen und in Klarsichtfolie gewickelt für etwa 30 bis 60 Minuten kalt stellen. Denkt daran, den Teig rechtzeitig vor dem Ausrollen aus dem Kühlschrank zu holen, sonst ist er zu hart.

Die Zutaten für die Quiche:

150 g gewürfelten Speck

3 Eier

200 ml Sahne

50 ml Milch oder Joghurt

etwas geriebene Muskatnuss

Salz und Pfeffer

So wird die Quiche zubereitet:

Den Backofen schon mal auf 160 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Mürbteig zu einer runden Platte ausrollen und in eine gefettete Quicheform geben, sodass auch die Ränder bedeckt sind. Den Teigboden mehrmals mit der Gabel einstechen und mit Backpapier auslegen. Nun noch ungekochte Bohnen und Linsen zum Beschweren darauf geben, und dann zum Blindbacken für 15 Minuten in den Backofen.

In der Zwischenzeit den Speck in einer Pfanne etwa fünf Minuten goldbraun, aber nicht zu knusprig braten. Die Eier mit der Sahne und der Milch (bzw. dem Joghurt) verrühren, und mit Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken. Ist der Teig fertig gebacken, Backpapier und Linsen bzw. Bohnen entfernen. Zunächst den Speck auf dem Teigboden verteilen und anschließend die Sahne-Eier-Masse darauf gießen. Die Backtemperatur auf 180 Grad erhöhen, und ab mit der Quiche in den Ofen für 30 Minuten. Dazu passt prima ein Salat.

Viel Spaß und guten Appetit!

Eure Jules

 

 

 

 

 

Merken

Merken

Merken