Mein Kind hat Bindehautentzündung. Was kann ich tun?
Jules & Pi´s Ratgeber

bindehautentzündung

Sobald das Weiße im Auge unseres Kindes rötlich schimmert, bekommen diejenigen, deren Kind schon eine Kita besucht, leicht Panik. Denn in der Regel bestehen Krippen und Kindergärten darauf, eine Bindehautentzündung abklären zu lassen. Das Kind darf also erstmal nicht in die Einrichtung, was ja manchmal organisatorisch nicht so einfach ist. Aber Gesundheit geht natürlich vor: Wir sagen euch, warum es wichtig ist, ein gerötetes Auge abzuklären, wann es ganz harmlos ist – und vor allem, wie eurem kleinen Rotauge zu helfen ist!

Warum wird das Auge überhaupt rot?

Weil das Auge seinen Schutzmechanismus hochfährt: Es steigert die Durchblutung der Bindehaut (sie überzieht den Augapfel wie eine Schutzfolie), um Bakterien, Viren, aber auch kleine Fremdkörper wie Sand wieder so schnell wie möglich loszuwerden. Ein Zeichen dafür sind auch das Tränen des Auges oder das weißlich-gelbe Sekret, das abgesondert wird, wenn es sich um Bakterien handelt.

Ist eine Bindehautentzündung immer ansteckend?

Nein. Manchmal haben Kinder auch nur eine sogenannte Physiologische Bindehautentzündung: Das Auge reagiert auf noch unbekannte Fremdstoffe und Reize. Das ist aber völlig unbedenklich, und eben auch nicht ansteckend. Was hilft: Das Auge regelmäßig abends mit einem (frischen!) feuchten Wasschlappen ausreiben. Wer auf Nummer sicher gehen will, verwendet dazu abgekochtes Wasser oder stilles Mineralwasser.

Sind Viren oder Bakterien schuld, kann sich die Bindehautentzündung übertragen: Reibt sich das Kind im Auge und fasst dann das Spielzeug oder die Türklinken in der Kita an, kann der Erreger schnell rumgehen. Deshalb sind die meisten Einrichtungen sehr streng, was den Besuch des Kindes in der Kita angeht. Aber auch zuhause gilt: Wer eine Bindehautentzündung hat, benutzt ein eigenes Handtuch!

Muss man sofort zum Arzt, wenn das Auge rot ist?

Das kommt darauf an: Hat der Arzt schon mal festgestellt, dass das Kind häufig eine Physiologische Bindehautentzündung hat, dann erstmal regelmäßig das Auge reinigen und eventuell noch Tränenflüssigkeit tropfen, damit das Auge die Fremdstoffe schneller los wird. Auch bei einer viralen Entzündung könnte das helfen. Sondert das Auge zusätzlich ein weißlich-gelbes Sekret ab, ist eine bakterielle Entzündung wahrscheinlich: Der Arzt wird einen Abstrich machen, und höchstwahrschenlich antiobiotische Tropfen odre eine Salbe verschreiben. Bei Schmerzen oder zusätzlichen Sehstörungen natürlich sofort zum Arzt gehen!

Zum Kinder- oder zum Augenarzt?

Der Augenarzt ist der beste Ansprechpartner bei Bindehautentzündung: Er hat die nötigen Geräte, um das Auge bestens zu untersuchen!

Wie lange muss ein Kind mit Bindehautentzündung zuhause bleiben?

Hat der Arzt ein Antibiotikum verschrieben, dann kann es in der Regel nach ein, zwei Tagen zurück in die Kita. Bei Viren dauert es länger, bis die Entzündung abgeheilt ist.

Gute Besserung! Eure Jules

Foto: unsplash.com @Colin Maynard

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.